BRAUER Maschinentechnik AG

Notinstandsetzung

Kurzfristige Instandsetzung eines Rohmühlengetriebes in Irland

Um den Zustand eines Rohmühlengetriebes in Irland im eingebauten Zustand zu prüfen, wurden die Getriebespezialisten der BRAUER Maschinentechnik AG mit der Inspektion und einer Videoendoskopie beauftragt.

Bei dieser scheinbaren Routinekontrolle, die in den vergangenen Jahren durch den Hersteller durchgeführt wurde, zeigten sich gravierende Schäden. Das Vertikalmühlengetriebe mit einer Kegelrad- und einer Planetenstufe ist an vielen Stellen im Getriebe ohne technische Spezialgeräte nicht einsehbar.
Unter Verwendung eines Hochleistungsvideoendoskops und der weitreichenden Erfahrung der Techniker konnten an schwer zugänglichen Stellen Schäden festgestellt und dokumentiert werden. Hierbei handelte es sich um Lagerschäden an den Planetenlagern sowie Zahnausbrüche an der Mitnehmerkupplung zwischen der Kegelradwelle und dem Sonnenrad.

Insbesondere wegen der Lagerschäden musste, bei einem zu erwartenden Lagerausfall, mit gravierenden Folgeschäden gerechnet werden. Im ungünstigsten Fall drohte ein Totalschaden des Getriebes. Ein Stillstand des gesamten Zementwerkes für unbestimmte Zeit wäre dann unvermeidbar gewesen. Wegen der guten Auftragslage wäre ein längerer Stillstand mit enormen finanziellen Einbußen verbunden gewesen. Ein Reservegetriebe war nicht verfügbar und die Lieferung eines Neugetriebes war nur mit langer Lieferzeit möglich.

Demnach blieb nur die Möglichkeit, kurzfristig Ersatzteile aufzulegen und eine Instandsetzung vor Ort mit kürzester Stillstandszeit zu planen. Mit dem Kunden wurde ein zeitnaher Termin festgelegt an dem in Tag- und Nachtschicht die Instandsetzung erfolgen konnte. Ein spezielles Werkzeugsystem zur Durchführung der erforderlichen Arbeiten wurde vorab nach Irland gebracht.

Ein Team von 8 Spezialisten der BRAUER Maschinentechnik AG arbeitete abwechselnd und rund um die Uhr, um die beschädigten Teile des Getriebes vor Ort zu erneuern. 

Nach 4 Tagen konnte die Zementmühle mit dem instand gesetzten Antrieb wieder angefahren werden, um bis zum nächsten geplanten Jahresstillstand betriebssicher zu produzieren.
 

Der Einsatzort von oben

     

Ein Einblick in die Planetenstufe