BRAUER Maschinentechnik AG

   

Zwei 2-stufige Getriebe für eine Krananlage

Repariert und optimiert

Techniker in der Instandhaltung rund um Kran- und Hubanlagen tragen eine große Verantwortung für eine hohe Verfügbarkeit und vor allem für einen sicheren Betrieb. Unplanmäßige Stillstände beinträchtigen die Produktionsabläufe nicht selten massiv oder bringen sie sogar zum Stillstand.

Krangetrieben muss eine ganz besondere Bedeutung beigemessen werden, da von deren Funktionstüchtigkeit oftmals die Sicherheit der Mitarbeiter im Produktionsbereich abhängt. Bei der BRAUER Maschinentechnik AG werden Krangetriebe mit dem Bewusstsein für diese Verantwortung geprüft und instand gesetzt oder auch neu gebaut.

Bei einer Inspektion an einem Getriebe eines Portalkranes im Produktionsbereich wurden durch die Spezialisten der BRAUER Maschinentechnik AG Zahnschäden festgestellt. Durch eine genaue Analyse der Schadensbilder, Nachrechnungen der Verzahnungsgeometrien und Verformungen unter Belastung wurden die Ursachen für die Schäden ermittelt.

Für die Neufertigung der beschädigten Radsätze wurden die Geometrien der Verzahnungen rechnerunterstützt neu ausgelegt. Nach der Instandsetzung des Getriebes mit neuen Radsätzen, Wälzlagern und Abdichtungen erfolgte ein ausgiebiger Probelauf im Werk in Bocholt. Im Zuge der Instandsetzung wurde auch die Seiltrommel erneuert und die Bremstrommel nachgearbeitet.

Um den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Krananlage zu gewährleisten wurde das optimierte Getriebe durch die erfahrenen Mitarbeiter der BRAUER Maschinentechnik AG in die Krananlage eingebaut und so ausgerichtet, dass unter Last ein optimales Tragen der Verzahnung erreicht wird. Die Lebensdauer erhöht sich damit erheblich.

In vielen Fällen sind die Fabrikate der Getriebe nicht bekannt und oftmals gibt es den Kranhersteller schon lange nicht mehr. Um nicht die ganze Krananlage zu erneuern ist eine Instandsetzung oft alternativlos.

Für die Techniker und Ingenieure der BRAUER Maschinentechnik AG gehört die Rekonstruktion von Getriebeteilen ohne technische Unterlagen zu den täglichen Standardarbeiten.
Darüber hinaus erfolgt eine Optimierung der Bauteile, sowohl geometrisch als auch materialtechnisch, nach neuestem Stand der Technik.