BRAUER Maschinentechnik AG

   

Antrieb eines Fahrgeschäftes

Spezielles Schneckengetriebe 

Antriebe für Fahrgeschäfte bleiben den Besuchern von Volksfesten oder in Vergnügungsparks meist verborgen. Dennoch steckt viel Technik und Know-how hinter den Rotations- und Hubbewegungen von denen die Fahrgäste begeistert sind. Die Sicherheit der Fahrgäste hat dabei oberste Priorität, wenn Schwerkraft sowie hohe Beschleunigungs- und Zentrifugalkräfte in den Karussells wirken.

Für das technische Fachpersonal gehört die regelmäßige Wartung der Karussellantriebe zu den täglichen Standardaufgaben. Eine Überprüfung der Getriebe ist jedoch in einigen Fällen, wegen der schlechten Zugänglichkeit und fehlender Schaulöcher, kaum möglich. Ein Ausbau des Getriebes, nach entsprechender Laufzeit, für eine Grundüberholung ist dann unumgänglich.

 

Das spezielle Schneckengetriebe für den Antrieb eines Aussichtsturms in einem niederländischen Freizeitpark wurde durch die Spezialisten der BRAUER Maschinentechnik AG komplett im Werk in Bocholt zerlegt und gereinigt. Im Anschluss erfolgte die Überprüfung aller Verzahnungen, Lager, Wellen, Gehäusebohrungen, Abdichtungen und der sonstigen Getriebeteile.

 

Es zeigten sich Schäden durch Schmiermangel und Korrosion, verursacht durch eingedrungenes Wasser. Aufgrund erster Abplatzer an den gehärteten Schneckenwellen konnten diese nicht weiter eingesetzt werden. Da der Termin für die Eröffnung des Freizeitparks feststand und eine der Hauptattraktionen nicht fehlen durfte, war der Liefertermin möglichst kurz zu halten. Weiterhin wurde mit dem Betreiber der Anlage geklärt, dass es sich um Regenwasser im Getriebe handelte und wie es ins Getriebe gelangen konnte.

Das Getriebe wurde durch die Spezialisten der BRAUER Maschinentechnik AG, in für Schneckengetriebe dieser Art erstaunlich kurzer Lieferzeit, instand gesetzt und optimiert. Die Wälzlager sowie alle beschädigten Verzahnungen wurden erneuert und das Gehäuse überarbeitet. Im Zuge der Instandsetzung wurde die Abdichtung geändert, um zukünftigen Wassereinbruch zu verhindern und damit die Lebensdauer des Getriebes erheblich zu verlängern.

Mit dem Kunden wurde am Getriebe die Durchführung der regelmäßigen Arbeiten besprochen, um für die Arbeiten wartungsfreundliche Bedingungen zu schaffen. So wurden zum Beispiel Leitungen zum Nachfetten derart nach außen verlegt, dass sie gut erreichbar sind.  
Weiterhin wurden am Getriebegehäuse Schaulöcher angebracht, damit in Zukunft Inspektionen per Endoskop möglich sind und der Betreiber Gewissheit über den Zustand seiner Getriebe hat.


 
Für jeden Anwendungsfall entwickeln und konstruieren die Techniker und Ingenieure der BRAUER Maschinentechnik AG optimale Lösungen rund um den mechanischen Antrieb. Eine hohe Motivation bei Problemlösungen, langjährige Erfahrung und umfassendes Know-how führen zu Ergebnissen mit höchstem Kundennutzen.
 

PDF Download​​​​​​​

Schneckengetriebe nach der Instandsetzung

     

Ausbau des Antriebes vor Ort

       

optimierte Ölleitungen

      

Sicht in das Getriebe